Nach oben
logo

Biastes Panzer 1806

Kraftbienen

Verbreitung

Die artenarme Gattung Biastes ist paläarktisch und von Europa ostwärts bis zum Ural und Kaukasus verbreitet (Michener 2007). Aus Deutschland sind 3 Arten bekannt (Österreich: 3, Schweiz: 2).

Äußeres Erscheinungsbild, Erkennung im Feld

5–8 mm. Kraftbienen sind kleine schwarze oder rot-schwarze Bienen mit kurzen Fühlern, stark vorragendem Clypeus und flachem, breit ovalem Hinterleib. Das 6. Sternit ist beim Weibchen tief ausgerandet und hat beiderseits krallenartige Fortsätze. Tergite mit weißen Haarflecken (Ausnahme: B. brevicornis). Bei B. emarginatus sind die Thoraxseiten auffällig weißfilzig behaart. Die mittleren Sternite der Männchen sind mit gelblichen Filzflecken bekleidet. B. brevicornis hat einen ausgeprägten Geschlechtsdimorphismus. Die Männchen von B. emarginatus und B. truncatus haben nur 12 Fühlerglieder ! Die unterschiedlich gefärbten Arten lassen sich im Feld unterscheiden, wobei
auch die Größe und die Kenntnis der Wirte der Bestimmung dienlich sind.

Biastes emarginatus

male Biastes emarginatus, Weibchen

Biastes brevicornis

male Biastes brevicornis, Weibchen.

Taxonomie und Bestimmung

Die westpaläarktischen Arten behandelt Warncke (1982). Zur Bestimmung eignen sich die Schlüssel von Amiet et al. (2007) und Scheuchl (2000).

Wirtsbienen

B. truncatus parasitiert die Glanzbienenarten Dufourea dentiventris und D. inermis, B. emarginatus die Schlürfbienenarten Rophites algirus, R. quinquespinosus und R. hartmanni, B. brevicornis die Spiralhornbienenarten Systropha curvicornis und S. planidens.

Blütenbesuch

Biastes-Arten besuchen zur Eigenversorgung die unterschiedlichsten Blüten.

Phänologie

Univoltin. Flugzeit von Juni bis August.

Literatur

Amiet, F., M. Herrmann, A. Müller & R. Neumeyer (2007): Apidae 5. Ammobates, Ammobatoides, Anthophora, Biastes, Ceratina, Dasypoda, Epeoloides, Epeolus, Eucera, Macropis, Melecta, Melitta, Nomada, Pasites, Tetralonia, Thyreus, Xylocopa. - Fauna Helvetica 20, 356 S.

Michener, C. D. (2007): The Bees of the World. 2. Aufl. Baltimore and London (The John Hopkins University Press) (1. Auflage 2000). 

Scheuchl, E. (2000): Illustrierte Bestimmungstabellen der Wildbienen Deutschlands und Österreichs. Band I: Anthophoridae. - 2. erweiterte Auflage, 158 S. (Eigenverlag).

Warncke, K. (1982): Zur Systematik der Bienen – Die Unterfamilie Nomadinae (Hymenoptera, Apidae). – Entomofauna 3: 97–128.

Die Biastes-Arten Deutschlands

Ein blauer Link verweist auf einen Steckbrief.

Biastes brevicornis
Biastes emarginatus
Biastes truncatus